Friedhof der Fünfziger (Der Besuch)

Am 16. Oktober war es so weit. Zu dritt sind wir in Richtung Neanderthal gefahren und haben, Navi sei Dank auch auf anhieb den Skulpturenpark von Michael Fröhlich gefunden. Allerdings ist das Parken dort absolut grauenvoll. Durch das Neanderthal Museums und das Oldtimertreffen das dort jeden Sonntag stattfindet muss man echt mehr Glück als Verstand haben um sein Auto dort parken zu können. Bei dem Parkplatz wo wir nach gefühlten 30 Minuten mal ein Loch gefunden haben kam dann noch dazu das man dort nur für 4 Stunden parken kann und der Automat nur exakt 2,50€ schluckt. Somit muss man wenn man seine Zeit ausnutzten will kurz unterbrechen und noch einmal Geld nachwerfen und Zwar nochmal für Genau 4 Stunden. Die Stadt weis schon wie man Geld macht.

 

Nun ja wenn man das Desaster mit dem Parken hinter sich gebracht hat kann man am Tor klingeln. Dort wird man dann abgeholt und darf nach dem man die 20.-€ bezahlt hat noch ein Haftungsausschluss unterschreiben. Der tut aber nicht weh und wenn man sich das Gelände anguckt kann ich es auch verstehen. Wenn man dort bei nassen Boden an den Hängen rumrennt für die eine geile Perspektive kann es schon passieren das man ausrutscht und wenn es ganz dumm läuft was bricht.

 

Als wir da waren wahren noch gefühlte 20 andere Mann da. Wer also denkt das dort gemütlich vor sich hin knipsen kann sollte lieber bei strömenden Regen dort hin. Jedes mal wenn ich eine Totale von einem Auto aufnehmen wollte kam jemand und schnappte sich das gleiche Auto und vergnügte sich mit Details. Mann muss also recht viel zickzack rennen da nicht immer jedes Auto gerade so zur Verfügung steht. Das ist aber ein Problem das händelbar ist.

 

Alles im allen auf jeden Fall ein Ort der sich lohnt. Wenn Du noch nicht dar warst.... ab dort hin! es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.